+++ Aktuelle Corona-Info: Liebe Kunden, wir haben weiterhin für Sie geöffnet. Unsere ohnehin schon strengen Hygienevorgaben haben wir noch einmal erhöht.

Der Optiker in Berlin Charlottenburg

COVID-19 - SITUATION

AllesBrille ist für Sie da

Wie Sie es aus den letzten Wochen bereits von uns kennen, bitten wir Sie für eine Augenprüfung, den Kauf einer Brille und auch Reparaturen unbedingt einen Termin zu vereinbaren. So können wir gewährleisten, dass nie zu viele Personen im Geschäft sind und die Infektionsrisiken für alle Seiten minimiert werden.

Bei uns gelten darüber hinaus weiterhin besondere Hygienestandards:

Beim Eintritt ins Geschäft, bitten wir jeden Kunden, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen und sich zuerst die Hände zu waschen bzw. zu desinfizieren. Dafür stellen wir Ihnen gerne entsprechende Handdesinfektion und Seife zur Verfügung. Auch Handcreme zur Pflege der, zur Zeit so strapazierten Hände, finden Sie in unseren sanitären Anlagen.

Für Situationen, die uns über längere Zeit näher als 1,5 m zusammen bringen benutzen wir einen Mundschutz und ein sogenanntes Face-Shield. An den Beratungstischen und dem Verkaufstresen ist jeweils ein Spukschutz installiert.

Natürlich waschen und desinfizieren auch wir uns vor und nach jedem Kundenkontakt die Hände.

Bleiben Sie gesund!
Ihr AllesBrille-Team

Kundenstimmen

Unser Geschäft

Kommen Sie vorbei oder vereinbaren Sie einen Termin bei uns!
In Berlin-Charlottenburg beraten wir Sie sehr gerne.

Berlin Charlottenburg
Otto-Suhr-Allee 36
10585 Berlin

Ernst-Reuter-Platz

Otto-Suhr-Allee/Ecke Leibnizstraße

Eigene Kundenparkplätze

T 030 315 17 421 20
F 030 315 17 421 29

Öffnungszeiten
Mo – Fr 10 – 19 Uhr
Sa 10 – 16 Uhr

Unsere Sonderangebote

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Geschichten

BGH Urteil, Richterhammer
© ZVA

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) ist Online-Anbietern von Brillen künftig untersagt, für diese mit der Aussage „in Optiker-Qualität“ zu werben. Zuvor hatte der Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) bereits vor Gericht durchgesetzt, dass Gleitsichtbrillen aus dem Internet mit einem Warnhinweis versehen werden müssen.

Kopfschmerzen. © www.sherv.net
© www.sherv.net

Viele Menschen leiden regelmäßig an Kopfschmerzen und nehmen Tabletten ein, um den Schmerz zu bekämpfen. Die Ursachen für das Problem können dabei vielfältig sein: Verspannungen, ein ungesunder Lebensstil, Lärm, Stress oder Alkoholgenuss. Doch auch eine nicht korrigierte Fehlsichtigkeit kann Kopfschmerzen hervorrufen. In diesem Fall heißt es: Brille statt Tabletten. Der Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) rät daher, einmal im Jahr zum Optiker zu gehen und die Augen prüfen zu lassen. Eine eventuelle Fehlsichtigkeit kann dabei erkannt und optimal versorgt werden.

© ZVA

Der Zentralverband der Augenoptiker (ZVA) hat sich in dem Wettbewerbsverfahren gegen den Brillen-Internethändler Lensbest aus Kiel mit seiner Kernforderung in der zweiten Instanz durchgesetzt.